Wörnitzpark: wenige Schritte von der Altstadt an die Wörnitz

Der neue Wörnitzpark liegt direkt an der Südkante der Wassertrüdinger Altstadt. Er schafft einen fließenden Übergang in die weiten Wiesen der Wörnitzaue. Vom Marktplatz über die Marktstraße mit ihrem geschäftigen Treiben kommt man mit wenigen Schritten hierher. Kaum vorstellbar, dass dieser Bereich, obwohl er so nahe liegt, vorher kaum zugänglich war. Jetzt sind hier Naherholung und Naturerlebnis für Jung und Alt über die Gartenschau hinaus geboten. Die Mühle und das Sägewerk sind beide nicht mehr in Betrieb. Doch sie wurden als historische Bauwerke in Wert gesetzt und sind lebendige Kulisse für die gestaltete Wasserlandschaft. Auch der Blick auf die Stadt ist hier besonders malerisch. Die Südansicht Wassertrüdingens blieb von der Industrialisierung und den Bausünden der Nachkriegszeit fast unberührt. Die authentische Stadtsilhouette ist nun von vielen Wegen und Sitzplätzen im Wörnitzpark aus wunderbar zu erleben. Der neue Hochwasserdeich schützt die Altstadt und steht zwischen der Flussaue und der Bebauung – aber so, dass man ihn nicht als Bauwerk wahrnimmt.

Der Mühlbach wurde dafür in seinem Lauf verlegt. Er macht jetzt eine weite Schlaufe, so dass der Deich harmonisch eingebunden ist. Der Deich selbst bildet in diesem Bereich eine sanfte Halbinsel als flach abfallende Picknickwiese. Mit ihrem weitläufigen Rasen und dem Ausblick in die Auenwiesen ist sie der perfekte Ort für eine Rast. Am neu gestalteten Ufer des Mühlweihers warten kleine Plätze und Sitzstufen auf Besucher. Die Wege in der neuen Parkanlage verlaufen eindrucksvoll entlang der Ufer, durch die Wiesen und auf der Deichkrone.